Mehr Kostenbewusstsein, mehr Lebensqualität, MORECO!

Wie lässt sich nachhaltig die richtige Wohnortentscheidung treffen? Mit dieser Frage beschäftigte sich das bis Ende Juni 2014 durchgeführte EU-Alpenraum-Projekt MORECO. Über Erfolg und langfristige Wirkung des Projekts berichtet DI Daniela Bischof vom Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen auf „Zukunft ist Thema“.

DI Daniela Bischof, Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen - Fachbereich Energie

Nicht nur MORECO ist für viele Menschen ein Fremdwort, sondern auch das Bewusstsein für Mobilitäts- und Wohnkosten. Denn allzu oft kommen Kosten- und Zeitaufwand als Faktoren bei Wohnortentscheidungen zu kurz. Um diesen Umstand zu ändern und Wohnortentscheidungen in eine nachhaltige, zukunftsfähige Richtung zu lenken, wurde das länderübergreifende EU-Alpenraum-Projekt MORECO (Kurzform für „Mobility and Residential Costs“) ins Leben gerufen.

Was einen klugen Wohnstandort ausmacht

„Raumstrukturen haben große Auswirkungen auf die Möglichkeiten und Gewohnheiten der Menschen, auf Lebensqualität und Umwelt“, erklärt DI Daniela Bischof. „Ein ‚kluger Wohnstandort‘ im MORECO-Sinne gewährleistet kurze Wege, gute Versorgungsinfrastruktur in unmittelbarer Nähe und gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr und damit Unabhängigkeit vom eigenen Auto“, so die Projektverantwortliche vom Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen (SIR).

Salzburg als Modellregion

Österreich, Deutschland, Frankreich, Slowenien und Italien nahmen am Projekt teil. Für Österreich wurde die Stadt Salzburg gemeinsam mit dem Bezirk Salzburg Umgebung als Modellregion ausgewählt. „Durch die unterschiedliche Bevölkerungs- und Bebauungsdichte wurden die Ergebnisse unserer Instrumente anschaulicher und deutlicher“, erläutert Daniela Bischof.

MORECO in Bildern

Wohnstandorte abseits von infrastruktureller Versorgung führen zu hohen Kosten und Zeitaufwand durch Pendeln. Eine Konzentration der Siedlungsentwicklung in Versorgungszentren und entlang öffentlicher Verkehrsachsen senkt private und öffentliche Kosten. Zeichnungen: Judith Neubauer

Vielfältige Interessensgruppen

Zur Zielgruppe von MORECO zählen all jene, die Einfluss auf Wohnstandortentscheidungen und Siedlungsentwicklung haben - private Wohnungssuchende, Wohnbauträger und -entwickler ebenso wie Banken als Geldgeber, politische Entscheidungsträger auf verschiedenen Ebenen sowie Raum- und Verkehrsplaner. Durch die Zusammenarbeit aller soll langfristig das bestmögliche Ergebnis für die Allgemeinheit erzielt werden.

Instrumente für praktischen Mehrwert

Die MORECO-Partner-Institutionen haben für jede dieser Interessensgruppen Instrumente entwickelt, die entsprechend lokaler Erfordernisse umgesetzt wurden. In Salzburg wurde der MORECO-Haushaltsrechner für private Wohnungssuchende entwickelt. „In Verbindung mit der Broschüre „Checkliste – meine eigenen 4 Wände“ berät dieser über zu erwartende Wohn- und Mobilitätskosten und rechnet diese auf Wunsch auf zehn Jahre hoch“, so Bischof.

Das Salzburger Geografische Informationssystem (SAGISonline) gibt darüber hinaus Auskunft über Entfernungen zu Ärzten, Apotheken, Öffentlichen Verkehrsmitteln, Schulen, Kindergärten, Geschäften, Spielplätzen, Bibliotheken usw. Der MORECO-Siedlungsrechner vergleicht den Mobilitätsaufwand der Bewohner verschiedener Standorte und unterstützt so Planer und Bürgermeister bei der Auswahl neuer Siedlungsgebiete. Im MORECO-Folienpool ist Wissenswertes über Raum- und Verkehrsplanung informativ und praktisch zusammengefasst. Alle Instrumente sind auf www.moreco.at verfügbar.

Positives Resümee und Ausblick

Daniela Bischof zieht nach dem offiziellen Ende des Projekts ein positives Fazit: „MORECO hat eine breite Öffentlichkeit erreicht und die Nutzung der Instrumente lässt sich durch zufriedenstellende Nutzerzahlen belegen.“ Die eigentliche Langzeitwirkung des Projekts trete allerdings erst ein, wenn über Jahre und Generationen hinweg eine Bewusstseinsänderung in der Bevölkerung stattfindet, die ihre Zeit und ihr Geld nicht mehr für zum Teil unnötige Autofahrten einsetzen will. „Planer und Politiker sind hier am Zug, dafür die geeigneten räumlichen Voraussetzungen zu schaffen“, fordert Bischof. Der Gedanke und die Ergebnisse von MORECO würden von vielen Unterstützern im gesamten Alpenraum weitergetragen und verbreitet, auch ein Nachfolgeprojekt befinde sich bereits in Ausarbeitung.

(Stand: 11/2014)

Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Marketingmitteilung, welche von der Salzburger Landes-Hypothekenbank Aktiengesellschaft ausschließlich zu Informationszwecken erstellt wurde. Sie wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Diese Marketingmitteilung stellt weder eine Anlageberatung, noch ein Angebot oder eine Einladung zur Angebotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Veranlagungen dar. Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung – vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Die Salzburger Landes-Hypothekenbank Aktiengesellschaft übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte und für das Eintreten von Prognosen. Die Inhalte sind unverbindlich und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Da jede Anlageentscheidung einer individuellen Abstimmung auf die persönlichen Verhältnisse (z.B. Risikobereitschaft) des Anlegers bedarf, ersetzt diese Information nicht die persönliche Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenberater im Rahmen eines Beratungsgesprächs. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Finanzinstrumente und Veranlagungen mitunter erhebliche Risiken bergen. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Die beschränkte Steuerpflicht in Österreich betreffend Steuerausländer impliziert keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Prospekte sowie allfällige Nachträge von Emissionen der Salzburger Landes-Hypothekenbank Aktiengesellschaft, welche auf Grund des KMG aufzulegen sind, liegen bei der Salzburger Landes-Hypothekenbank Aktiengesellschaft auf. Im Falle von anderen Emissionen liegt der Prospekt samt allfälligen Nachträgen beim jeweiligen Emittenten auf.

Diese Produkte könnten Sie interessieren

Kepler Ethik Mix

Ihr dynamisch nachhaltiger Anlagemix im Zeichen der Verantwortung. weiterlesen

Mehr Information zum Thema: Produkte Nachhaltigkeit & Ethik