Barkinsulation: Das Garagen-Startup, das Getränke mit Baumrinde kühlt

Das Salzburger Start-up Barkinsulation verwendet Baumrinde als die umweltfreundliche Alternative für Styropor und produziert Getränkekühler. Marco Morandini im Gespräch mit „Zukunft ist Thema“ über das „Abkupfern von der Natur“, Kühler bauen in der Garage, den Auftritt bei „2 Minuten, 2 Millionen“ und ihr Großprojekt.

Das Start-up Barkinsulation baut Getränkekühler aus Baumrinde. „Die Rinde ist ja nichts anderes als eine Schutzhülle für den Baum. Und das verwenden wir für unsere Zwecke. Wir kupfern also dieses physikalische Prinzip von der Natur ab, um Getränkekühler und Thermoflaschen zu produzieren“, erklärt Marco Morandini im Gespräch mit „Zukunft ist Thema“.

„Bei Null gestartet“

Die Idee dazu hatten Morandini, Bernhard Lienbacher und Tobias Ulrich im Zuge des Master-Studiengangs Holztechnologie auf der Fachhochschule Salzburg. „Wir sind quasi bei Null gestartet. Es gab zu diesem Thema so gut wie keine Erfahrungswerte. Wir haben mit drei Alu-Röhren begonnen und haben mit dem Material getestet, alles selber gestampft, eine Holzpresse gebaut und uns Schritt für Schritt nach vorne gearbeitet“, sagt Morandini. „Bernhard und ich stehen derzeit von Montag bis Freitag, meistens auch am Samstag, in der Garage, in der wir produzieren, und bauen Kühler. Wir machen also alles selbst. Mittlerweile bekommen wir den Rohstoff zumindest schon trocken geliefert. Am Anfang mussten wir die Rinde zuerst auch noch trocknen.“

Das Material bezieht Barkinsulation von drei Sägewerken aus dem Salzburger Raum. Die regionalen und nachhaltigen Vorzüge ihrer Produkte kommuniziert das Trio gerne und offensiv. „Wir haben damit natürlich einen riesigen Vorteil gegenüber erdölbasierten Isoliermaterialien. Wir wollen Kunden, denen diese regionalen und nachhaltigen Aspekte wichtig sind und die „outside the box“ denken.

Verpackungslösung mit großem Marktpotenzial

Derzeit gibt es von Barkinsulation drei Produkte: einen Bierkühler, einen Weinkühler und eine Thermoflasche. Das größte Projekt ist aber erst in Arbeit – eine Verpackungslösung auf Baumrinde-Basis. „Wenn man zum Beispiel bei Onlineshops von Supermärkten bestellt, kann es passieren, dass der Joghurtbecher kaputt geht oder das Fleisch bei der Lieferung 20 Grad hat. Hier bieten wir eine alternative Lösung an. Die Getränkekühler sind unser ‚Daily Business‘, aber die Verpackungslösung hat großes Marktpotenzial. Wir haben vor zwei Wochen das Patent dafür angemeldet. Das war unseren Investoren sehr wichtig.“

Denn im Zuge der Puls4-Show „2 Minuten, 2 Millionen“ investierten Hans Peter Haselsteiner und Leo Hillinger 50.000 Euro in das Start-up. „Die Sendung und das ganze Drumherum waren extrem spannend – die Berührungspunkte mit dem Regisseur, den Kamerateams. Wir haben neben dem Investment auch sehr positives Feedback erhalten. Aber du darfst dich nicht zurücklehnen, musst immer dahinter sein.“ Der Ausstrahlungstermin wurde bewusst auf Mai gelegt, obwohl die Aufzeichnung schon 2018 stattfand. „Leider hat uns das Wetter im Mai zunächst im Stich gelassen. Aber bei den Temperaturen derzeit steigen auch die Anfragen.“

„Wir machen unsere Hausaufgaben“

Für die nähere Zukunft steht vor allem die Finalisierung und Perfektionierung der Verpackungslösung auf dem Programm. „Das wird uns noch einige Monate beschäftigen, bevor es vielleicht noch 2019 oder spätestens 2020 spruchreif wird. Wir machen derzeit unsere Hausaufgaben, reden viel mit möglichen Partnern, werden eine GmbH gründen. Wir haben von Anfang an versucht, bodenständig zu denken und die Erwartungen niedrig zu halten. Aber wenn unsere Idee durch die Decke gehen sollte, haben wir natürlich auch nichts dagegen.“

Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Marketingmitteilung, welche von der Salzburger Landes-Hypothekenbank Aktiengesellschaft ausschließlich zu Informationszwecken erstellt wurde. Sie wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Diese Marketingmitteilung stellt weder eine Anlageberatung, noch ein Angebot oder eine Einladung zur Angebotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Veranlagungen dar. Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung – vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Die Salzburger Landes-Hypothekenbank Aktiengesellschaft übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte und für das Eintreten von Prognosen. Die Inhalte sind unverbindlich und stellen keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dar. Da jede Anlageentscheidung einer individuellen Abstimmung auf die persönlichen Verhältnisse (z.B. Risikobereitschaft) des Anlegers bedarf, ersetzt diese Information nicht die persönliche Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenberater im Rahmen eines Beratungsgesprächs. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Finanzinstrumente und Veranlagungen mitunter erhebliche Risiken bergen. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Die beschränkte Steuerpflicht in Österreich betreffend Steuerausländer impliziert keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Prospekte sowie allfällige Nachträge von Emissionen der Salzburger Landes-Hypothekenbank Aktiengesellschaft, welche auf Grund des KMG aufzulegen sind, liegen bei der Salzburger Landes-Hypothekenbank Aktiengesellschaft auf. Im Falle von anderen Emissionen liegt der Prospekt samt allfälligen Nachträgen beim jeweiligen Emittenten auf.

Diese Produkte könnten Sie interessieren

Sarasin Sustainable Water

Der Fonds investiert hauptsächlich in Unternehmen, die sich durch nachhaltigen Umgang mit der Ressource Wasser auszeichnen. weiterlesen

Mehr Information zum Thema: Produkte Ressourcen

Kepler Öko-Energien

KEPLER Öko Energien veranlagt überwiegend in Unternehmen aus dem Sektor „Saubere und Nachhaltige Energien“. weiterlesen

Mehr Information zum Thema: Produkte Ressourcen